Budaörs Invests in Local Storm- and Wastewater Discharge

Project ID: [015074]
Country: Hungary
City: Budaörs
Year: 2010
Application:
Wastewater
Installation: Jacking
Total Length [m]: 174
Nominal Diameter DN [mm]: 500 | 1500
Outside Diameter De [mm] 501/530 | 1499
Nominal Pressure PN [bar]: 1
Nominal Stiffness SN [N/m²]: 32000 | 320000
Key Words: Sewer | Main Road

HOBAS Jacking Pipes Prove their Worth in Hungary

On highly frequented roads, at highway crossings, but also in urban areas where under- and overground infrastructure is becoming denser and denser, there is a strong tendency toward trenchless installation of pipes. Also in Hungary HOBAS Jacking Pipes proved to be the best solution in the following project.

 

Inspections of the storm- and wastewater collector in Budaörs in the west of the Hungarian capital Budapest showed that the old concrete sewer called for urgent renewal. Especially heavy rainfalls would overburden the pipe’s capacity. Due to the outstanding hydraulic properties and the swift installation, the client opted for HOBAS CC-GRP Jacking Pipes. The pipe coverage near the thrust pit was quite small, around 70 cm. Thanks to trenchless installation, however, traffic disruptions could be completely avoided. Since the route runs beneath the heavily frequented highways M1 and M7, the pipes further scored with their high load capacity. In addition, a PE pipe paralleling the sewer needed to be protected from static and dynamic loads. For this, the contractor decided to insert the line in a HOBAS Jacking Casing Pipe De 501, SN 320000, PN 1.

 

The project has been completed to the total satisfaction of everyone involved and now provides for optimal storm- and wastewater discharge in the Hungarian city.
 


HOBAS Vortriebsrohre bewähren sich in Ungarn

Bei Straßen mit hohem Verkehrsaufkommen, unter Autobahnkreuzungen, aber auch in Stadtgebieten, wo Bauflächen immer knapper werden, nimmt die Verlegung von Rohren durch Vortrieb stark zu. In Ungarn erwiesen sich HOBAS Vortriebsrohre beim folgenden Projekt als die beste Lösung.


Eine Prüfung des Regen- und Abwasserkanals in Budaörs am westlichen Stadtrand der ungarischen Hauptstadt Budapest ergab, dass der ursprünglich aus Beton gebaute Kanal dringend erneuert werden musste. Vor allem nach schweren Regenfällen waren die Aufnahmekapazitäten schnell erschöpft. Aufgrund der exzellenten hydraulischen Eigenschaften und der schnellen Verlegung, entschied sich der Kunde für HOBAS Vortriebsrohre. Im Bereich des Startschachts befand sich der obere Rand des Rohres nur 70 cm unter der Straßenoberfläche. Dank der grabenlosen Verlegung konnten Störungen des Straßenverkehrs aber gänzlich vermieden werden. Da die Rohrleitung unter den vielbefahrenen Autobahnen M1 und M7 verläuft und dort großes Verkehrsaufkommen herrscht, war die statische Belastbarkeit der HOBAS Rohre ein weiterer großer Pluspunkt. Parallel zum Regen- und Abwasserkanal verläuft zudem eine PE-Leitung, die im Bereich der Autobahnen vor statischen und dynamischen Lasten geschützt werden sollte. Aus diesem Grund verwendete der Bauherr HOBAS Vortriebsschutzrohre De 501, SN 320000, PN 1.

 

Das Projekt konnte zur vollen Zufriedenheit aller Beteiligten abgeschlossen werden und sorgt nun für eine optimale Regen- und Abwasserentsorgung in der ungarischen Stadt.